Bezuschussung von Bürostühlen durch staatliche Institutionen

Bezuschussung von Bürostühlen durch staatliche Institutionen

Allgemeine Informationen zur staatlichen Bezuschussung von Bürostühlen

Wer kann einen Antrag stellen für einen orthopädischen ergonomischen Bürostuhl?

Jeder Versicherte, bei dem die berufliche Rehabilitation und das notwendige Hilfsmittel (Bürostuhl, elektromotorischer Arbeitstisch)
zur Aufrechterhaltung und Wiedereingliederung am Arbeitsplatz dient, kann einen Antrag auf Bezuschussung von Bürostühlen stellen.

Welche Anforderungen muss der Stuhl haben?

Die gesetzlichen Richtlinien schreiben vor, dass Bürostühle ergonomisch gestaltet und standsicher sein müssen. Sitzhöhe, Sitztiefe und Rückenlehne müssen verstellbar sein.
Ein guter, orthopädischer Bürostuhl hat jedoch über die gesetzlichen Richtlinien hinaus noch weitere Funktionen z.B.: eine Sitzneigungsverstellung
eine bewegliche Sitzfläche, eine Synrochnmechanik für dynamisches Sitzen, verstellbare Armlehnen und eine einstellbare Lordosenstütze.

Zur Antragstellung müssen Sie folgende Dokumente einreichen:

  •   Ein ärztliches Attest von einem Facharzt (Orthopäde) oder
  •   den Entlassungsbericht der Rehaklinik.
  •   Eine ausführliche Beschreibung über Ihre Tätigkeit
  •   Einen Kostenvoranschlag eines qualifizierten Fachhändlers
  •   Den Antrag auf Leistungen zur Rehabilitation und Zusatzfragebogen

Beide Formulare erhalten Sie von Ihrem Rentenversicherungsträger oder hier:

   Formular_G0100.pdf herunterladen

   Formular_G0130.pdf herunterladen

   Formular_G3143.pdf herunterladen

Beachten Sie, dass sich die Bearbeitungszeit verlängert, wenn die Unterlagen dem Bearbeiter nicht vollständig vorliegen.

WICHTIG! Der Antrag für einen Bürostuhl muss zwingend vor der Anschaffung bei einem der zuständigen Kostenträger gestellt werden. Ansonsten erlischt der Anspruch auf Bezuschussung von Bürostühlen.

Die Kostenträger sind individuell nach der Person:

Rentenversicherungen:
15 Jahre versicherungspflichtige Beschäftigung oder 5 Jahre versicherungspflichtige Beschäftigung und Heilverfahren mit anschließender Kur (AHB) oder wenn Rente ansteht.

Berufsgenossenschaft: Nach Arbeits- oder Wegeunfall, Berufskrankheit

Agentur für Arbeit: Alle anderen Fälle unter 15 Jahren versicherungspflichtiger Beschäftigung.

Hauptfürsorgestelle: Studenten, Beamten oder Sonderfälle

Voraussetzung: 50% Grad der Behinderung oder 30% mit Gleichstellung.

Der Antrag kann bei einer der folgenden Institutionen gestellt werden:

• Bundesversicherung für Angestellte BfA,DRV
• Landesversicherungsanstalten LVA
• Berufsgenossenschaften
• Knappschaftsversicherung
• Hauptfürsorgestellen
• Bundesanstalt für Arbeit
Ansprechpartner bei der Antragstellung:

Wenn Sie weitere Fragen zu der Antragsstellung für einen ergonomischen Bürostuhl haben oder eine Beratung wünschen, können Sie sich an folgende Ansprechpartner wenden:

• Reha-/Sozialberater der Rehakliniken
• Reha-Berater der Rentenversicherungsträger
• Technische Berater der Arbeitsämter
• Behandelnde Ärzte und Betriebsärzte

Auch wir beraten Sie gerne. Vereinbaren Sie einen Beratungstermin Tel. 034903-30179
Wir freuen uns darauf, Ihrem Rücken gutes zu tun!

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für die o. g. Informationen keine Gewähr übernehmen.

(Besucher gesamt: 99, Besucher heute: 1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.