Erle

Erle

Erle – der Baum:

Die Erle wurde erst in den letzten 20 Jahren als wertvolles Möbelholz entdeckt. Vorher galt sie als nutzloser Baum. Erlenbäume wachsen in Sümpfen und Wasser. Sie pumpen das Wasser ab und legen somit nasse Wiesen trocken. Somit schaffen sie wertvollen Waldboden für die anderen Baumarten.

Erle – das Holz: 

Das Holz der Erle ist orange-rötlich und hat eine wunderbar strukturierte Maserung. Jedoch ist es nur im trockenem Wohnraum zu gebrauchen. Das Holz ist eher weich und deshalb nicht für Tisch- und Arbeitsplatten geeignet. Als Fußboden sieht es sehr edel aus, kann jedoch wegen seiner fehlenden Härte nur mit Hausschuhen betreten werden.

Erle – die Wirkung:
So wie die Erle stehende Gewässer einfach weg pumpt, so hilft sie uns, stehende Gedanken, die sich im Kreise drehen, auszutrocknen. Menschen, die sich im eigenen Sumpf verirrt haben, können bei ihr Hilfe finden. Die Erle hilft uns, jeden Tag so zu nehmen, wie er ist. Sie vermittelt uns Frische, Munterkeit und eine leichte, jugendhaft Lebenseinstellung. Mit der Erle finden wir den einfachen Weg im Umgang mit den Mitmenschen und mit uns selbst.

Erle – die Verwendung:

Möbel, Schränke für Küchen, Wohn-, Schlaf- und Arbeitszimmer, Betten, Fußböden nur mit Hausschuhen

Quelle: „… und du begleitest mich“; Erwin Thoma, ISBN 3-901958-00-2

zurück zur Übersicht

(Besucher gesamt: 61, Besucher heute: 1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.