Nussbaum

Nussbaum

Nuss – der Baum:

Der Nussbaum ist bei uns kein eigentlicher Waldbaum. Man findet einzelne Bäume eher in Parks, Gärten, der Feldflur und auf Bauernhöfen. Obwohl er eines der wertvollsten und begehrtesten Edelhölzer liefert, hat er forstwirtschaftlich eine geringe Bedeutung. Die ursprüngliche Heimat des Nussbaum ist das östliche Mittelmeergebiet und der Balkan. Die Bäume können bis zu 25 m hoch werden, in unserer Region jedoch meist nur 10-12 m. Der Nussbaum ist raschwüchsig und kann bis zu 160 Jahre alt werden.

Nussbaum – das Holz: 

Das Holz des Nussbaum hat einen farblich deutlich abgesetzten Kern. Das Splintholz ist grauweiß bis rötlich, der Kern je nach Alter und Standort hellgrau bis schwarzbraun, dabei oft gestreift, unregelmäßig geadert oder wolkig gezeichnet. Diese markanten Holzbilder werden als Furniere für Möbel und dekorativen Innenausbau verwendet.

Nussbaum – die Frucht:
Zur Gewinnung de Nüsse wird der Nussbaum häufig in Plantagen angepflanzt. Das wertvolle Holz fällt dabei als Nebenprodukt ab. Um leichte Erntebedingungen zu erreichen, werden die Bäume dort oft als Halbstämme gezüchtet.

Nussbaum – die Verwendung:

Furnier und auch Massivholz für: Parkettböden, Möbel, Schränke, Betten, Unikate und Kostbarkeiten, Treppen, Waffen, Drechsel- und Schnitzholz

Quelle: „Informationsdienst Holz, ISSN Nr. 0446-2114

zurück zur Übersicht

(Besucher gesamt: 41, Besucher heute: 1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.