Schräg schlafen

Schräg schlafen hat schon unseren Vorfahren geholfen!

Gesundheits- und Schlafexperten haben bestätigt, dass schräg schlafen für unsere Gesundheit und unseren Schlaf besser ist.

Prof. Dr. med. Karl Hecht kann folgendes bestätigen:
Besserungen bei Sodbrennen, Reflux, nächtlichem Harndrang, Prostata-Beschwerden, Migräne, Kopfschmerzen, Blutniederdruck, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Beschwerden, Schlafapnoe, verstopften Nasenhölen, vegetativer Disbalance sind möglich.

Bereits im 3. Jahrtausend vor Christi wurde schon schräg geschlafen. Dies weisen archäoligische Funde nach.
Vor über 200 Jahren hat der Naturartzt Hufeland die Meschen davor gewarnt, horizontal zu schlafen. Seit dem haben sich mehrere Forscher damit beschäftigt.

Ärzte empfehlen oft eine Hochlagerung des Oberkörpers bei Herz- und Atemproblemen. Das ist jedoch keine optimale und ergonomisch gute Schlafposition. Es kommt zu Verspannungen im Hals-Schulterbereich und stört den Schlaf mit daraus entstehenden Schmerzen zusätzlich.

Die Wissenschaftler Singer und Grismeijer haben in zahlreichen Untersuchungen nachgewiesen, dass die übliche horizontale, flache Schlaflage die Ursache von vielen Beschwerden, wie z.Bsp. Migräne, Alzheimer, Schlafapnoe, Impotenz bis hin zum Schlaganfall sein kann. Warum? Beim flachen Liegen entsteht ein Null-Schwerkraftfeld. Dadurch wird vermehrt Blut in den Kopf und somit in das Gehirn verlagert. Der vermehrte Hirndruck kann viele funktionelle Störungen auslösen. 
Bei Personen mit Bewegungsmangel oder Übergewicht kann das horizontale Schlafen besonders zu Gesundheitsproblemen führen.

Weitere Erfahrungen vom Schrägschlafen sind:

  • Verbesserung der Gesamtregeneration
  • vermindert Sodbrennen oder Reflux
  • sofort warme Füße – auch im Winter
  • am Morgen kein Schwindel mehr bei niederem Blutdruck
  • positive Beeinflussung von Rücken- und Wirbelsäulenproblemen
  • Verbesserung von Scharchen, Schlafapnoe, Atemproblemen
  • Verbesserung der Nieren- und Blasenfunktion
  • Bessere Entgiftung des Körpers im Schlaf
  • kein geschwollenes Gesicht oder Augen nach dem Schlaf
  • positiv für Prostatagesundheit
  • positiver Einfluß auf Herz-, Kreislauf und Bluthochdruck
  • Verbesserung der Durchblutung und Micro-Zirkulation
  • Unterstützung bei Skoliose, Kyphose und Lordose
  • positiver Einfluss auf den Blutzuckerspiegel – wichtig für Diabetiker

Die Experten raten zu einem dauerhaften Schräg-schlafen. Das verbessert den Schlaf, vermindert Schlafprobleme und kann vorbeugend viele Beschwerden vermeiden.

Vor allem Menschen mit Schlaf- oder Gesundheitsstörungen ohne bekannte Ursache sollten schräg schlafen ausprobieren.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Therapeut, dass Sie schräg schlafen, damit der die Behandlung darauf anpassen kann. Oft können Medikamente reduziert werden.


[wpshopgermany product=“293″ hide_title=“1″ ]


[wpshopgermany product=“212″ hide_title=“1″ ]

(Besucher gesamt: 4.704, Besucher heute: 2)

4 Gedanken zu „Schräg schlafen

  1. Guten Tag, ich verstehe bei Ihrer Beschreibung der Schrägleisten nicht, was „von 0,5 auf 5,0 cm“ bedeutet. Sollte der Kopf nicht 15cm höher liegen als die Füße???

    1. Bei unseren Schrägleisten liegt der Kopf 5 cm höher als die Füße. Unsere Kunden sind mit der Wirkung sehr zufrieden.
      Wenn Ihnen Ihr Arzt Ihnen eine höhere Lagerung aus gesundheitlichen Gründen empfohlen hat, sollten Sie ein Tellersystem/Lattenrost mit Hochstellung verwenden oder eine andere Möglichkeit finden, das Bett schräg zu stellen.
      Die hier von uns empfohlenen Schrägleisten werden auf die seitlichen Auflageleisten lose aufgelegt. Bei einer höheren Leiste ist die Stabilität nicht gegeben, sie müsste befestigt werden.
      Wir können auch Sonderanfertigungen in der gewünschten Größe liefern. Bitte fragen Sie diese unter Angabe Ihres Namens, Telefonnummer und Lieferadresse bei uns unter info@moebelsysteme-mg.de an.

  2. Meine Frage: Ich würde gern – wegen einiger Beschwerden – den Ratschlag von Fachleuten befolgen und schräg schlafen. Nun habe ich aber kein Bett mit Seitenleisten – sondern am Kopf- und Fußende befindet sich in den Ecken je eine Metallauflage in Form eines Dreiecks (wo der Lattenrost aufliegt).
    Funktionieren die Seitenleisten hier auch?
    Wenn nicht, was wäre eine Alternative?
    Mit Dank und freundlichen Grüßen
    Gunter Preuß

    1. Es gibt folgende Möglichkeiten:
      Variante 1
      Sie bekommen von uns gegen Aufpreis 2 Auflageleisten zu den Schrägleisten mit geliefert, die Sie rechts und links an den Bettseiten anschrauben.

      Variante 2
      Sie befestigen die Schrägleisten per Doppelklebeband oder per Schrauben an den Unterseiten der Längsholme des Lattenrostes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.