Zirbe

Zirbe – die Königin der Alpen

Zirbe -der Baum:

Der Zirbenbaum – auch Zirbelkiefer genannt – wächst in den Zentralalpen auf ca. 1500 bis 2000 m Seehöhe. Die Bäume werden bis 1000 Jahre alt. Um die starken Temperaturschwankungen bis -40°C standhalten zu können, entwickelte die Zirbelkiefer eine besonders hohe Widerstandskraft. Diese wird bei der Verarbeitung des Holzes positiv genutzt.

Das Holz: 
Das Zirbenholz ist geprägt durch eine lebhafte Struktur mit hellem Splint und rötlichem Kernholz übersäht mit Ästen. Zirbenholz ist sehr weich.

Wirkung:
Der Duft des Zirbenholzes hat eine spezielle Wirkung auf den Menschen. Österreichische Studien kommen zu dem Ergebnis, dass Zirbenholz eine niedrigere Herzfrequenz bei körperlichen und mentalen Belastungen bewirke und den Erholungsprozess in Ruhephasen beschleunige. Das Herz spare ca. 3.500 Schläge pro Tag.
In Zimmern mit Zirbenholz haben Luftdruckschwankungen keinen Einfluss mehr auf den Kreislauf. Die Wetterfühlungkeit würde neutralisiert und der Kreislauf stabilisiert. Die beruhigende Wirkung des Zirbenholzes verbessere nachweislich die Schlafqualität, sie mache fitter und ausgeruhter.
Das Zirbenholz harmonisiere und stärke das allgemeine Wohlbefinden. Der Duft mache geselliger und kommunikativer.

Zusätzlich unterbinde Zirbenholz nachweislich die Entwicklung und Vermehrung von Kleidermotten und habe eine stark bakterienhemmende Wirkung in feuchter Umgebung.

Probieren Sie selbst, ob diese Angaben stimmen. Sie werden positiv überrascht sein!

Zirbe – das Gesundheitsholz

Verwendung:
Schränke, Wandverkleidungen, Betten, Bettmaterialien wie Kissen, Auflagen, Zudecken

zurück zur Übersicht

(Besucher gesamt: 625, Besucher heute: 1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.